Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, normalerweise ist eine Erkältung harmlos. Jedoch kann es vorkommen, dass ein Besuch beim Arzt ratsam wird. Wir möchten Sie auf dieser Website umfassend informieren, doch die Inhalte können nicht eine ärztliche Diagnose ersetzen. Sollten sich ihre Symptome nicht nach einigen Tagen bessern oder gar verschlimmern oder kommt hohes Fieber hinzu, sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen.

Weitere Erkältungsprodukte:

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen und Funktionen verwendet.

Akzeptieren

Was tun gegen Halsschmerzen?

Wenn der Hals schmerzt fragt man sich: Was tun gegen die Halsschmerzen? Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Behandlungsmöglichkeiten. Hier finden Sie eine Auswahl mit hilfreichen Erklärungen.

  1. 1.

    Örtlich betäubende Wirkstoffe:


    Halsschmerzen können effektiv mit örtlich betäubenden Wirkstoffen (Lokalanästhetika), wie zum Beispiel in Mucoangin®, behandelt werden. Mucoangin® gegen Halsschmerzen enthält den Wirkstoff Ambroxol. Dieser hat in zahlreichen Untersuchungen bewiesen, dass er effektiv gegen Halsschmerzen wirkt, indem er an den sensiblen Schmerzfasern im Hals- und Rachenraum die Entstehung und die Weiterleitung des Schmerzreizes hemmt.
  2. 2.

    Antibiotika und Rachendesinfektionsmittel:


    Der Einsatz von Antibiotika und antibakteriellen Rachendesinfektionsmitteln (Antiseptika) zur Therapie von Halsschmerzen wird von Fachleuten in Frage gestellt. Der Grund dafür ist, dass eine Halsentzündung selten durch Bakterien ausgelöst wird. Antibiotika wirken aber nur gegen Bakterien. Der Einsatz scheint somit nicht sinnvoll zu sein und Experten sehen in dieser Behandlungsform eher ein Risiko. Zum einen könnte die Behandlung mit Antibiotika und antibakteriellen Rachendesinfektionsmitteln zu einer Beeinträchtigung der natürlichen Mund- und Rachenflora führen. Zum anderen wird womöglich eine Resistenz gegen das Antibiotikum gefördert. Dies dürfte der Grund dafür sein, dass 2005 in Frankreich die Anwendung von Antibiotika (zum Beispiel in Lutschtabletten, Halssprays oder als Gurgellösung) im Halsbereich verboten wurde. Generell muss ein Arzt entscheiden, ob die Einnahme eines Antibiotikums erforderlich ist.
  3. 3.

    Antientzündliche Wirkstoffe


    Präparate mit antientzündlichen Wirkstoffen lindern die Entzündung im Hals und wirken so gegen die Ursache des Schmerzes. Auch der Wirkstoff Ambroxol, zum Beispiel in Mucoangin® gegen Halsschmerzen, hat antientzündliche Eigenschaften. Durch das Lutschen einer ambroxolhaltigen Lutschtablette kann die Rötung des Rachens (Zeichen für eine Halsentzündung) deutlich zurückgedrängt werden.
  4. 4.

    Pflanzliche Behandlungsmethoden:


    Ätherische Öle und Kräuterextrakte haben seit Jahrhunderten ihren Platz bei der Behandlung von Reizungen und Irritationen der Mund- und Rachenschleimhaut. Bei Halsschmerzen spielen sie eher eine untergeordnete Rolle.

Mucoangin® gegen Halsschmerzen Minze. Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid. Anwendungsgebiet: Zur Schmerzlinderung bei akuten Halsschmerzen. Warnhinweis: Enthält Lactose und Sorbitol. Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
, 65926 Frankfurt am Main.
Stand: Juni 2017 (SADE.MUCO.17.04.0869)

Mucoangin® gegen Halsschmerzen Waldbeere. Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid. Anwendungsgebiet: Zur Schmerzlinderung bei akuten Halsschmerzen. Warnhinweis: Enthält Sorbitol. Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
, 65926 Frankfurt am Main.
Stand: Juni 2017 (SADE.MUCO.17.04.0871)

Copyright © 2017 Sanofi-Aventis Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten.