Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, normalerweise ist eine Erkältung harmlos. Jedoch kann es vorkommen, dass ein Besuch beim Arzt ratsam wird. Wir möchten Sie auf dieser Website umfassend informieren, doch die Inhalte können nicht eine ärztliche Diagnose ersetzen. Sollten sich ihre Symptome nicht nach einigen Tagen bessern oder gar verschlimmern oder kommt hohes Fieber hinzu, sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen.

Weitere Erkältungsprodukte:

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen und Funktionen verwendet.

Akzeptieren

Häufig gestellte Fragen

  1. 1.

    Ist der Wirkstoff Ambroxol von Mucoangin® gegen Halsschmerzen mit dem Wirkstoff von Mucosolvan® gegen Husten identisch? Wie kann der Wirkstoff Ambroxol sowohl gegen Halsschmerzen als auch gegen Husten wirken?
    Das Hustenmittel Mucosolvan® ist seit 1979 auf dem deutschen Markt erhältlich und dient zur Behandlung von produktivem Husten. Der Wirkstoff von Mucosolvan® ist ebenfalls Ambroxol.

    Da Ambroxol vielseitig einsetzbar ist, kann es bei entsprechender Dosierung und Galenik auch bei der Therapie von Halsschmerzen erfolgreich angewendet werden. Ambroxol in Mucoangin® blockiert die Schmerzentstehung und -weiterleitung an sensiblen Nervenfasern im Hals und Rachenraum und wirkt so gegen Halsschmerzen. Die beste Wirksamkeit gegen Halsschmerzen zeigt Ambroxol in Form einer Lutschtablette mit einer Dosierung von 20 mg Ambroxol pro Anwendung. Bei dieser Darreichungsform und Dosierung kann Ambroxol gezielt an den entzündeten Stellen im Hals schnell und lang anhaltend wirken.

  2. 2.Ist Mucoangin® auch für Kinder geeignet?
    Mucoangin® gegen Halsschmerzen ist auch für Kinder ab 12 Jahren geeignet.
  3. 3.

    Kann Mucoangin® auch während der Schwangerschaft angewendet werden?
    Ambroxol geht in den Körper des ungeborenen Kindes über. Umfangreiche klinische Erfahrungen nach der 28. Schwangerschaftswoche haben keine Hinweise auf schädliche Auswirkungen auf das ungeborene Kind ergeben. Dennoch sollten Sie während der Schwangerschaft dieses Arzneimittel nicht einnehmen, insbesondere nicht während der ersten 3 Monate.

    Ambroxol geht in die Muttermilch über. Deshalb sollte Mugoangin® gegen Halsschmerzen während der Stillzeit nicht eingenommen werden.

  4. 4.

    Enthält Mucoangin® Zucker?
    Mucoangin® ist zuckerfrei. Die Produkte enthalten folgende Süßungsmittel:

    Mucoangin® gegen Halsschmerzen Minze: Saccharin-Natrium

    Mucoangin® gegen Halsschmerzen Waldbeere: Sucralose

  5. 5.Besteht ein Risiko, wenn ich Mucoangin® und Mucosolvan® zusammen einnehmen?
    Die große therapeutische Breite des Wirkstoffes Ambroxol und die hohe Anwendungssicherheit lassen keine ernsthaften Nebenwirkungen erwarten.

Genesung bei Halsschmerzen

  1. 6.

    Wie kann ich Halsschmerzen vermeiden?
    Stärken Sie Ihr Immunsystem und vermeiden Sie Ansteckung!

    So stärken Sie Ihr Immunsystem:

    • Ernähren Sie sich gesund mit ausreichend Obst und Gemüse
    • Sorgen Sie für ausreichend Bewegung. Bereits 30 Minuten leichte körperliche Aktivität täglich, kann helfen das Immunsystem zu stärken
    • Gönnen Sie Ihrem Körper ausreichend Ruhepausen und Schlaf

    Vermeiden Sie den Kontakt mit Krankheitsherden:

    • Verzichten Sie beispielsweise darauf bereits erkrankten Personen die Hand zu schütteln
    • Meiden Sie Menschenansammlungen
    • Waschen Sie sich mehrmals am Tag mit warmem Wasser und Seife die Hände
    • Nutzen Sie Einwegtaschentücher

    Weitere Tipps:

    • Vermeiden Sie trockene Heizungsluft. Nutzen Sie einen Raumbefeuchter oder stellen Sie eine Schale Wasser auf die Heizung
    • Rauchen und Alkohol schwächt das Immunsystem. Verzichten Sie daher bewusst auf diese Genussmittel
  2. 7.Wann empfiehlt es sich bei Halsschmerzen einen Arzt aufzusuchen?

    Sollten die Halsschmerzen länger als 3 Tage andauern, empfiehlt es sich einen Arzt zu konsultieren.

    Im Regelfall klingen Halsschmerzen nach 3 Tagen von alleine ab. So lange braucht der Körper, um die virale Infektion und die Entzündung in den Griff zu bekommen. Sollten die Halsschmerzen nach 3 Tagen nicht abgeklungen sein, müssen weitere Gründe in Betracht gezogen werden. In diesem Fall, empfiehlt es sich einen Arzt zu konsultieren.

  3. 8.Sollte man bei Halsschmerzen ein Antibiotikum einnehmen?

    90 % aller Halsschmerzen haben eine virale Ursache. Eine Behandlung mit einem Antibiotikum zeigt bei viral bedingten Halsschmerzen keine Wirkung. Ein Antibiotikum wirkt lediglich bei einer bakteriellen Infektion. Diese ist allerdings nur in den seltensten Fällen die Ursache von Halsschmerzen.

    Wurde Ihre Frage nicht beantwortet? Treten Sie direkt über das Kontaktformular mit uns in Verbindung und lassen Sie sich Ihre Frage von einem Experten beantworten.

  4. 9.Hier geht es direkt zum Kontaktformular

Mucoangin® gegen Halsschmerzen Minze. Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid. Anwendungsgebiet: Zur Schmerzlinderung bei akuten Halsschmerzen. Warnhinweis: Enthält Lactose und Sorbitol. Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
, 65926 Frankfurt am Main.
Stand: Juni 2017 (SADE.MUCO.17.04.0869)

Mucoangin® gegen Halsschmerzen Waldbeere. Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid. Anwendungsgebiet: Zur Schmerzlinderung bei akuten Halsschmerzen. Warnhinweis: Enthält Sorbitol. Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
, 65926 Frankfurt am Main.
Stand: Juni 2017 (SADE.MUCO.17.04.0871)

Copyright © 2017 Sanofi-Aventis Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten.