Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, normalerweise ist eine Erkältung harmlos. Jedoch kann es vorkommen, dass ein Besuch beim Arzt ratsam wird. Wir möchten Sie auf dieser Website umfassend informieren, doch die Inhalte können nicht eine ärztliche Diagnose ersetzen. Sollten sich ihre Symptome nicht nach einigen Tagen bessern oder gar verschlimmern oder kommt hohes Fieber hinzu, sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen.

Weitere Erkältungsprodukte:

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen und Funktionen verwendet.

Akzeptieren

Ursachen von Halsschmerzen

Die Ursache von Halsschmerzen ist in den meisten Fällen (ca. 90%) eine Infektion mit Erkältungsviren. Auch Bakterien oder andere Ursachen können Halsschmerzen auslösen. Dies ist jedoch eher selten der Fall.

Erkältungsviren

Erkältungsviren sind die häufigste Ursache von Halsschmerzen. Diese gelangen durch die Atemluft, aber auch über unsere Finger und Hände in den Körper. Da wir ständig und häufig unbewusst mit unseren Händen die Augen und die Nase berühren, können so Viren in unseren Körper gelangen. Dringen die Erkältungsviren dann in die Schleimhäute der Atemwege ein, wehrt sich unser Körper mit einer Entzündungsreaktion. Diese kann neben Halsschmerzen auch weitere Erkältungssymptome, wie Schnupfen und Husten, verursachen. Durch die Entzündungsreaktion werden die sensiblen Nervenfasern im Bereich des Rachens gereizt. Dies wird als Halsschmerz wahrgenommen. Dabei dient der Schmerz auch als Warnsignal für den Körper, das auf die Infektion im Rachen aufmerksam macht.

 

Bakterien

Nur in Ausnahmefällen sind Bakterien die Ursache von Halsschmerzen. Manchmal kommt es im Verlauf einer viralen Halsentzündung zur Infektion mit einem bakteriellen Erreger, wie zum Beispiel Streptokokken. In diesem Fall spricht man von einer Superinfektion. Zum Teil erkennt man bakterielle Halsentzündungen an kleinen weissen Punkten auf den Mandeln und im Rachen. Bei Verdacht auf eine bakterielle Halsentzündung sollte der Arzt aufgesucht werden. Dieser kann dann entscheiden, ob die Behandlung mit einem verschreibungspflichtigen Antibiotikum ratsam ist. Da Bakterien nur in Ausnahmefällen die primäre Ursache von Halsentzündungen darstellen, ist eine generelle Therapie mit Antibiotika bei Halsschmerzen nicht zu empfehlen. In Frankreich wurde 2005 daher sogar die Anwendung von lokalen Antibiotika (zum Beispiel in Lutschtabletten, Halssprays oder als Gurgellösung) im Halsschmerzbereich von der Behörde untersagt. Ebenso macht bei viral bedingten Infekten die Gabe eines Mittels zur Rachendesinfektion mit alleiniger Wirkung gegen Bakterien keinen Sinn.

 

Weitere Ursachen von Halsschmerzen

Welche weiteren Ursachen von Halsschmerzen sind denkbar?

  • Allergien
  • Trockene Luft (vor allem wenn man verstärkt durch den Mund atmet)
  • Rauchen
  • Hochprozentiger Alkohol

Mucoangin® gegen Halsschmerzen Minze. Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid. Anwendungsgebiet: Zur Schmerzlinderung bei akuten Halsschmerzen. Warnhinweis: Enthält Lactose und Sorbitol. Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
, 65926 Frankfurt am Main.
Stand: Juni 2017 (SADE.MUCO.17.04.0869)

Mucoangin® gegen Halsschmerzen Waldbeere. Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid. Anwendungsgebiet: Zur Schmerzlinderung bei akuten Halsschmerzen. Warnhinweis: Enthält Sorbitol. Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
, 65926 Frankfurt am Main.
Stand: Juni 2017 (SADE.MUCO.17.04.0871)

Copyright © 2017 Sanofi-Aventis Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten.